Donnerstag, 22. August · 19:30 Uhr

Trio Trikolore

Sehnsucht nach Paris

Das Trio Trikolore: Sepp Frank, Eva Sixt und Rainer J. Hofmann. Foto: Die Kulturoptimisten

Thon-Dittmer-Palais, 22. August 2024 · 19:30 Uhr

Chanson-Klassiker und versteckte Schätze

Trio Trikolore zeigt die ganze Bandbreite des französischen Chansons, von melan­choli­schen Balladen bis hin zu schwungvollen Chansons, die zum Mitsingen und Tanzen einladen

Regensburg. Schließen Sie die Au­gen. Stellen Sie sich vor, Sie schlen­dern durch die ma­lerischen Straßen von Paris, vorbei an Cafés, Bou­tiquen und histo­ri­schen Sehenswür­digkeiten. Die Luft ist erfüllt vom Duft von fri­schem Ba­guette und Croissants, und in den Straßencafés erklingen die Klänge von Akkordeon und Gitarre. Dieses Gefühl bringt das Trio Trikolore ins Thon-Dittmer-Pa­lais. Eva Sixt, Sepp Frank und Rainer J. Hofmann verstehen es meister­haft, die Ge­schichten und vor allem Gefühle hinter den Chan­sons zum Leben zu erwecken.
Mit ihren gefühlvollen Interpre­tationen und berührenden Erzäh­lun­gen ent­führen sie Sie in die Welt der  Liebe und des Leids, der Sehn­sucht und der Hin­gabe, des Lebens­kum­mers und natürlich auch der Lebens­freu­de, die den fran­zö­sischen Chan­son so besonders macht.

Trio Trikolore 2023 im Thon-Dittmer-Palais

Trio Trikolore im Sommer 2023 im Thon-Dittmer-Palais

Aus Regensburgs Kulturszene sind die drei längst nicht mehr wegzudenken.
Neben dem Trio Trikolore spielt Sepp in mehreren Bandformationen, unter anderem den Old Folks, und kompo­niert  die Musik für das Figurentheater im Stadtpark. Rainer begleitet seit 25 Jahren die Regensbur­ger Stummfilm­wo­che und erfindet not­falls einfach neue Instrumente, falls noch keines existieren sollte, das den gewünschten Sound erzeugen kann. Eva ist als Schau­spielerin, Regisseurin und Auto­rin immer wieder auf und hinter der Bühne anzutreffen – diesen Sommer unter anderem im Frei­luft­stück »Kafka am Waldrand, das sie auch selbst geschrieben hat.
Die drei musizieren schon seit langer Zeit miteinander und wenn sie gemein­sam auf der Bühne stehen, spürt man eine tiefe Vertraut­heit ebenso wie die unbändige Lei­den­schaft für und Freu­de an der Musik.