Donnerstag, 22. August · 19:30 Uhr

Trio Trikolore

Sehnsucht nach Paris

Das Trio Trikolore: Sepp Frank, Eva Sixt und Rainer J. Hofmann. Foto: Thomas Neidhart

Thon-Dittmer-Palais, 22. August 2024 · 19:30 Uhr

Chanson-Klassiker und geheime Schätze

Trio Trikolore zeigen die ganze Bandbreite des französischen Chansons, von melan­choli­schen Balladen bis hin zu schwungvollen Schlagern, die zum Mitsingen und Tanzen einladen

Regensburg. Mit dem Trio Trikolore fühlen wir uns auf ganz besondere Weise verbunden. Denn Sepp Frank ist seit über 30 Jahren unser aller­bester Nachbar in der Woll­wir­ker­gas­se. Er besucht uns regelmäßig im Büro, gern mit einer Leberkässem­mel oder einem lustigen Kalauer im Gepäck. Für seine Art von Witzen gibt’s sogar ein eignes Genre, so heißt es manchmal: „Das war ein echter Sepp!“ Eva Sixt war wie die Kulturoptimistin Julia auf dem Kel­heimer Donau-Gym­na­sium, und bei­de waren in der dor­tigen The­a­ter­gruppe aktiv – auch wenn sich dafür kein gemeinsames Be­weisfoto mehr finden lässt. Als Trikolore-Fans der ersten Stunde – das Trio wird nächstes Jahr übrigens 25! – kennen und schätzen wir na­türlich auch Rai­ner Hofmann, den dritten im Bunde, schon sehr lange.

So war es 2021 mehr als nahe­lie­gend, diese drei zu fragen, ob sie das »allererste Konzert der Kultur­opti­mis­ten bestreiten würden. Das taten sie gern – und seitdem gab es mit jedem der drei auch weitere Aben­teuer: Sepp besuchte uns mit einer seiner zahlreichen Band­forma­tio­nen, dem »Tribute to Bob Dylan-Projekt, auf dem Horsch-Hof.

Rainer begleitet seit ver­gangen­em Win­ter nicht mehr „nur“ die Re­gens­burger Stummfilmwoche, son­dern auch unsere immersiven Lichtshows mit einem eigens dafür kompo­nier­ten Programm.

Video abspielen

Trio Trikolore geben nach einem Konzert ein spontanes Ständchen bei einem Bier am Bismarckplatz

Eva ist als Schau­spielerin, Regisseurin und Auto­rin immer wie­der auf und hinter der Bühne anzutref­fen. So auch im letzten Sommer bei der »Bran­dner Kasper in der Hölle-Copro­duktion mit dem Verein Acht Ster. Kulturwerke e.V. und jetzt im Frei­­luft­stück »Kafka am Waldrand, das sie auch selbst ge­schrieben hat.

Als Abschluss eines ereignisreichen Kul­tur­optimisten-Sommers wünschen wir uns am liebsten jedes Jahr ein Konzert, an dem wir alle drei gemein­sam erleben dürfen. Dieser Wunsch geht nun wieder in Erfüllung und wir freuen uns auf einen Abend im Spät­sommer, an dem man sich im schönen Arkadenhof des Regensburger Thon-Dittmer-Palais unterm Sternenhimmel zurücklehnen kann, um von Paris zu träumen. Von den Bou­tiquen, Boule­vards und Straßencafés. Von den aufdringlichen Herzensbrechern und eleganten Da­men in den Parks und auf den Plätzen.

Mit Akkordeon, Kontrabass, Gitarre und Evas herrlicher Altstimme erzählt das Trio Trikolore von den großen und kleinen Gefühlen der Liebenden. Von unerfüllten Sehn­süchten, Fern- und Heimweh. Von malerischen Orten, Ge­schichten des Lebens und der Lebens­freude, die das französische Chanson so besonders machen.