Herzlich Willkommen bei den Kulturoptimisten

Schön, dass Sie da sind!

Auf unserer Seite finden Sie – natürlich! – alle Informationen zu unseren → nächsten Veranstal­tun­gen. Darüber hinaus → Rück­blicke zu vergan­genen Konzerten und Thea­terstücken für alle, die da waren oder nicht dabei sein konnten. Und auch Kurzvorstel­lungen der Veranstaltungsorte und ihrer Ge­schichte: Von den Kano­nissinnen im Stift Niedermünster oder den mittelalterlichen Fäl­scher­aktivi­täten der Emme­ramer Mönche, zur „Kunst am Bau“ an der Universität Regensburg oder den Zunftfresken in Matting.

Wir werden auch immer wieder die Gelegenheit nutzen und den Musikern, Sänger­innen und Darstellern ein paar Fragen stellen. Die Inter­views werden → hier veröffentlicht. Und wir hal­ten Sie auch immer gerne mit unse­rem → Newsletter auf dem Laufenden.   Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse und be­danken uns herzlich für Ihr Feedback und die vielfältige Unter­stützung, die wir von so vielen Seiten erfah­ren dürfen!
Demnächst

Mei Fähr Lady
Ein Bairisch-Crashkurs

Georg Lorenz, Eva Sixt und Ludwig Zehetner by Alba Falchi

Zum goldenen Krug, 24. September – 19:00 Uhr

Joseph Berlingers amüsante – und lehrreiche! – Komödie über eine Chinesin, die partout Fährfrau in Matting werden will und dafür Bairisch lernen muss. Mit Dialektpapst Ludwig Zehetner und seinen drei Sprachschülern Eva Sixt und Georg Lorenz in einer Doppelrolle.

Zum ersten Mal in Regensburg!

Schwarzer Humor vom Feinsten

In ihrer Heimat Österreich immer ausverkauft, regelmäßig zu Gast im Wiener Konzerthaus, in Salzburg oder Graz: Tausend­sassa Nikolaus Habjan und die Music­banda Franui mit ihrem Georg Kreisler-Abend „Alles nicht wahr“

Am 26. Oktober gibt es etwas zu erleben, was Re­gens­burg so noch nie gesehen hat: Ei­nen beson­deren Lieder­abend zu Ehren des großen Sängers, Dich­ters und Ka­ba­rettisten Georg Kreisler, der heu­­er seinen 100-sten Geburtstag gefeiert hätte.
Die geist­reichen, humorvollen Lieder Kreis­lers werden aber nicht einfach „nur so“ vorgetragen, sondern von Ni­ko­laus Habjan in ein Theaterstück verpackt und ge­sun­gen, oder genauer: von dessen selbstgefertigter Puppe Lady Bug.
Nikolaus Habjan mit seinen Puppen Lady Bug und Georg Kreisler © Rania Moslam

Sie ist eine alternde Soubrette und ebenso char­mant wie streitbar – das bekommt der Pup­pen­spie­ler ebenso zu spüren wie Georg Kreis­­ler selbst, der ebenfalls als Puppe anwesend ist.

Gemeinsam mit Nikolaus Habjan widmet sich die zehnköpfige Musicbanda Franui dem Lied­schaf­fen Georg Kreislers: mit allerlei Streich-, Holz- und Blechblasinstrumenten, Hackbrett, Zi­ther, Harfe und Akkordeon. Auch Franui gehören in Öster­reich und Süddeutschland schon lange zu den ganz Großen. Und ihnen gelingt etwas ganz Erstaunliches: Ge­org Kreisler trat immer alleine am Klavier auf, doch die Musiker haben seine Stücke so geschickt umarran­giert, dass sie klingen, als wären sie schon immer für Orchester gedacht.

 

Habjan, Franui, Lady Bug und Georg Kreisler, der schwarzen Humor geradezu als Waffe für seine Gesell­schafts­kritik benutzte – das ergibt Wiener Humor vom Feinsten, präsentiert auf eine einzigartige Weise.

→ mehr lesen

ÖffnungsZeiten

Wir sind für Sie da

Mo & Mi 9 – 19 Uhr

Di & Do 9 – 16 Uhr

Fr 9 – 13 Uhr

© S M Rony

Konzerte im Oktober

Optimisten in die Kirche(n)!

Im Herbst sind wir in drei Regensburger Kirchen zu Gast: Der Basilika St. Emme­ram, Niedermünster- und Dreieinigkeits­kirche. Wir laden Sie herzlich dazu ein!

Den → Trinity Boys Choir haben die meisten schon mal gehört, auch wenn sie es nicht wissen. Der berühmte Knaben­chor aus Lon­don hat nämlich auf den Sound­tracks zahlreicher erfolgreicher Holly­wood­filme mitgewirkt, darun­ter  101 Dalma­tiner und Phantastische Tierwesen.

Mit ihrem mystischen Programm Solstice, das die Liturgie des Kir­chenjahres mit dem Sonnenjahr ver­bindet, kom­men sie am 11. Oktober nach Re­gens­burg in die Basilika St. Emmeram.

Am 22./23. Oktober gibt es → alle sechs Bran­den­bur­gischen Konzerte an einem Abend oder Wo­chen­­ende (das entscheiden Sie!) in der Drei­einig­keitskirche und der Nieder­münster­­kir­che.

Obwohl sie so berühmt sind, dass sie sogar als Bot­schaft der Menschheit mit den Voyager-Sonden ins Weltall geschickt wurden, kann man die Branden­burgischen selten alle sechs auf einmal erleben; sie sind auf­wendig: Die Besetzung wechselt von Kon­zert zu Konzert und man braucht eine Vielzahl an Solisten.

MusikerInnen des Residenzorchesters München stellen sich der Herausforderung. Eine davon ist Kumiko Kasai, die schon bei unserem Galakonzert → Herzbuben mit Dame als Violinistin mit­wirkte. Unterstützt wird das Ensemble dabei von Kollegen wie dem bekannten Blockflö­tisten Stefan Tem­mingh und der Cembalistin Wiebke Weidanz.

Die Open Air-Saison 2022 im Rückblick

Das war der Sommer

Standing Ovations für die Herzbuben mit Dame, ein voller Hof beim Dylan-Tribute der Old Folks & Friends und eine Pre­miere in der 100jährigen Geschichte des Horsch-Hofs: Das erste Theaterstück!

Open Air: heiße Sommertage und laue Abende, so die Vorstellung. In der Realität dann das Bangen ums Wetter… wir hatten bisher aber im­mer Glück!

Am 28. Juni bei unserer ersten Veranstaltung im Thon-Dittmer-Palais sorgten die drei Tenöre Juan Carlos Falcón, Maxi­milian Mayer und Alexandros Tsilogiannis mit der Sopranistin Camille Schnoor als → Herzbuben mit Da­me für eine Bomben­stimmung im schönen Innenhof und ernteten da­für tosenden Applaus und Standing Ovations.

Be­geistert waren auch die Rückmeldungen aus dem Publikum, die uns erreichten: „Ich hätte am liebs­ten jedes Stück ein zweites Mal gehört“ schrieb etwa einer der Konzertgäste. Das freut uns sehr, auch dass so viele von Ihnen uns Ihr Feed­back zu­kom­men ließen, vielen Dank!

Und auch die Künst­ler und wir haben den Abend so sehr ge­nossen, dass es eine Fortsetzung geben wird.

Kultursommer in Schwetzendorf

Am 2. Juli spielten die Old Folks & Friends auf dem vollbesetzten Horsch-Hof in bester Stim­mung und bei schönstem Som­mer­wetter ein wun­­der­bares → Bob Dylan-Tri­bute-Konzert.

Dabei wurde aber nicht einfach nur Dylan imi­tiert, son­dern seine Songs in eigenen, hoch­musi­kalischen Arrange­ments neu erzählt und mit Anek­doten und Scher­zen gewürzt, die immer wieder für Zwi­schen­applaus und Gelächter aus dem Publikum sorg­ten.

Und auch eine Woche später wurde es auf dem Kultur.Gut.Horsch nochmals spannend: Zum ers­ten Mal in der (bekannten) Geschichte des Hofs fand hier ein richtiges Theaterstück statt! Martin Hofer und Undine Schneider reisten extra noch­mal aus ihrer neuen Heimat Zü­rich an, um gemeinsam mit Georg Lorenz und Melanie Rainer die Beziehungs­komödie → Die Niere aufzu­führen.

Und auch dieser Abend wurde ein Erfolg, die lau­ten Lacher und Zwischenrufe aus dem Publikum bei den vielen unvorhersehbaren Wendungen des Stücks zeigten es deutlich. Nur eines sollte man dringend ändern: Bei Theaterstücken gibt es nie Zugaben!

Vorschau: Im Sommer 2023 eröffnen Har­mo­nic Brass am 24. Juni mit ihrer Donaureise die Hof­kon­zerte. Ein virtuoses Blechbläser­spektakel voller Charme und Witz! → Karten und Infos

Anzeige