Konzertabsage

Trio Elf muss den geplanten Auftritt am 19. September im Prüfeninger Schlossgarten leider absagen.

Die Tickets werden rückerstattet, Konzertbesucher und -besucherinnen direkt von uns informiert. Gemeinsam mit den Musikern und dem Team des Prüfeninger Schlossgartens suchen wir nach einem Ersatztermin, den wir hier dann natürlich so schnell wie möglich veröffentlichen.

19. September 2021 – 19:00 Uhr

Trio Elf

Trio Elf © Uli Zrenner-Wolkenstein

Sonntag, 19. September – 19:00 Uhr

Trio Elf

Auf musikalischer Entdeckungsreise:

von Eiswüsten und der Entdeckung des Lebens

Tickets 32 €

Trio Elf © Uli Zrenner-Wolkenstein
Expeditionen in unerforschte Gefilde

Trio Elf: Der Mut, Grenzen zu überschreiten

Trio Elf nennen ihr neues Album “Fram” und nehmen dabei Bezug auf Fridtjof Nansens berühmtes For­schungs­schiff. Die Fram war ein ungewöhnliches Schiff – ungewöhn­lich in Material, Form und Bauweise, ungewöhnlich als Zwitter mit Segeln und Dieselmotor – und wurde speziell für Polar­expedi­tionen entworfen.

Wie Nansen sind auch Trio Elf ständig auf Entdeckungsreise. Mit einem akusti­schen Trio setzen sie elek­tronische Musik um – Beats, die vielen live als unspielbar gelten. Doch Gerwin Eisen­hauer, der “mensch­gewordene Drum­computer” macht es möglich.

Trio Elf kombiniert mutig Elemente aus modernen Musik­rich­tungen wie Hip Hop, Two Step oder Drum ‘n’ Bass mit traumverlorenen Pianoparts und er­schafft so einen ganz eigenen, faszinierenden Sound, der einen sofort packt.

Nur zu gerne lässt man sich von Walter Lang in die nachdenklich-verträumten Klangwelten seiner Piano-Soloparts ent­führen, versinkt in den zarten, oft auch melancholischen Melodien, spürt auch mal die tiefe Einsamkeit in der großen Weite der Klänge. Kommen dann Schlagzeug und Sebastian Gieck am Kontrabass dazu, fühlt es sich an wie ein Erwachen – in kurzer Zeit wechselt das Gefühl zu geballter Lebenslust. Plötzlich sind da tanzbare Beats, flirrende Rhythmen, hymnisch anmutende Melodien!

Unterstützt werden die drei auf ihrer For­schungs­reise durch den Klang­künstler Mario Sütel, der mit Loops, Hall- und Echoeffekten als eine Art vierte Stimme in den Trialog der Band eingreift und das Trio seinem eigenen, ge­sampleten Doppelgänger gegenüber­stellt.

Daraus entsteht Musik, die wahrlich so ungewöhnlich wie die Fram gestaltet ist und dafür weltweit gefeiert wird: mit einer ganzen Seite im Downbeat etwa, dem renommiertesten Jazzmagazin der Welt – oder dem Bremer Jazzpreis, wo Trio Elf die Jury und das Publikum gleichermaßen begeisterte.

Trio Elf
Trio Elf © Uli Zrenner-Wolkenstein

Und die Fram?

Die Ikone maritimer Entdeckungs­reisen hat ebenfalls eine abenteuer­liche Erfolgs­geschichte zu ver­zeichnen. Kein Holzschiff fuhr jemals – weder im Süden noch im Norden – auf höheren Breitengraden als die Fram, die dadurch zu wichtigen ozeanografischen Erkennt­­nissen bei­trug: Etwa zur Entdeckung der Korken­zieher­strömung und Erkennt­nissen über die arktische Eisdrift. Dank Nansens Polar­expedition erfuhr man auch, dass die Eiswüste am Nordpol gar nicht so unbewohnt war…

Schließlich diente die Fram Roald Amundsen als Basis für das legendäre Rennen zum Südpol, den er 1911 als erster Mensch erreichte.

Wir laden Sie herzlich dazu sein, Trio Elf im September im Prüfeninger Schlossgarten für eine musikalische Forschungsreise an Bord der Fram zu begleiten.

Abenteuer und die Entdeckung unerforschter Gefilde sind dabei gewiss – und ganz sicher auch die eine oder andere Anekdote zur Genese dieser außergewöhnlichen Musik.


Video abspielen

Mit einem Klick auf Play erklären Sie sich einverstanden, dass Daten an Youtube übermittelt werden. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wußten Sie's schon?

Mario Sütel, der Klanggestalter am Mischpult bei Trio Elf, stammt aus dem Ruhrpott ist aber fast schon Ehrenbürger der Stadt Regensburg.

Seit vielen Jahren bauen Sängerinnen wie Steffi Denk und Lisa Wahlandt auf ihn als Fels in der Brandung am Tonpult. Außerdem ist Mario einer der Initiatoren von stand-by-us und hat, wie wir finden, ein wunderbares Artwork gezeichnet.

Für die Open Air Konzerte auf dem Horsch-Hof unterstützt er uns mit einem Tonkonzept, das zur Location passt und der besonderen Akustik im Vierseithof Rechnung trägt.