Dienstag, 28. Juni – 19:30 Uhr

Thon-Dittmer-Palais, Open-Air

Herzbuben mit Dame

Andreas Kowalewitz, Juan Carlos Falcón, Alexandros Tsilogiannis, Maximilian Mayer, Camille Schnoor © privat | Tobias Büttner | PAULKA | Alexander Moitzi | Hagen Schnauss

Drei Tenöre dürfen sich austoben

Ein ganzer Abend voller Arien

Tenöre sind die dramatischen Helden und armen Poeten, die schmucken Feldherren und mutigen Dissidenten. Und sie sind immer die Hübschesten, die Angebeteten und tragisch Geliebten. Und für das Publikum? Die unangefochtenen Herzbuben!

Natürlich wollen wir Nessun Dorma hören, aber sonst seid ihr völlig frei!

So lautete die Einladung an drei Tenöre zusammen mit dem Dirigenten und Arrangeur Andreas Kowalewitz für Regensburg einen Galaabend zu gestalten.

Juan Carlos Falcón, Maximilian Mayer und Alexandros Tsilogiannis  tun an diesem Abend, was Tenöre eben tun: Sie schmachten und seh­nen, sie leiden und schluchzen, sie verführen und begehren, sie retten, erobern, feiern, träumen.

Die Herzbuben: Maximilian Mayer, Juan Carlos Falcón und Alexandros Tsilogiannis © Sebastian Gabriel

Herzbuben-maximilian-mayer-Juan-Carlos-Falcón-, Alexandros-Tsilogiannis©Sebastian_Gabriel.jpg

Maximilian Mayer, Juan Carlos Falcón und Alexandros Tsilogiannis © Sebastian Gabriel

Und schnell wird klar: Das gan­ze Herzeleid, all die dramatischen Gesten, die erotischen Blicke und die geballte Leiden­schaft der drei Herz­buben läuft ins Leere ohne eine Herz­dame. Das Gegenüber der Tenöre ist, wie könn­te es anders sein, eine Sopranistin.

Die Opern­sängerin Camille Schnoor rettet die Liebes­leid­geplagten, gibt ihnen einen Anker, ihrer Sehn­sucht eine Richtung, ihren Ränken und Rivalitäten einen Grund. Sie übernimmt den Part für Gesche Geier, die zum Galatermin in Bayreuth engagiert ist.

Als Solisten des Staatstheaters am Gärtnerplatz stehen die vier Sänger ganz selbstverständlich im­mer wieder gemeinsam auf der Bühne. Zu ihrem Ausflug nach Regensburg, der Heimatstadt von Juan Carlos Falcón und Maxi­mi­lian Mayer, begleiten sie auch Mitglieder des Orchesters vom Gärtnerplatz. Und ein bisschen haben sie über das Programm auch schon ver­raten: Ein hin­reißendes Bésame mucho ist sicher dabei, ein kraftvolles O sole mio wird in den Innenhof geschmettert und viele weitere der berühm­testen Opern-, Musical-Arien wechseln mit lau­nigen Operettenduetten. 

Die „Herzbuben mit Dame“ führen mit Charme und Esprit durch den sommerlichen Konzert­abend im Thon-Dittmer-Palais und verführen mit herausragenden Stimmen und einer wohl­tuenden Portion Selbstironie.

Ein Gala-Abend mit

Nessun Dorma aus Puccinis Turandot

The Impossible Dream aus Der Mann von La Mancha

Dieser Anstand so manierlich, das Uhrenduett aus der Fledermaus

 

außerdem sind dabei

Bésame mucho

O sole mio

Lippen schweigen

und viele weitere Opernarien, Operetten-Duette, Musical-Songs und Liebeslieder

 

Camille Schnoor Foto: Hagen Schnauss

Camille Schnoor © Hagen Schnauss

Juan Carlos Falcón © Thomas Dashuber

© Thomas Dashuber

Juan Carlos Falcón

 

„… als Märchenprinz eine Traum­besetzung!“

– Münsterer Zeitung

 

→ zur Webseite

Maximilian Mayer Foto Marie-Laure Briane

© Marie-Laure Briane

Maximilian Mayer

„Fesch kommt er daher, unbekümmert spielt er und klangschön singt er.“

– Der neue Merkur

 

→ zur Webseite

Alexandros Tsilogiannis

© Ludovic Combe

Alexandros Tsilogiannis

 

„…Alex stole every woman’s heart in La Donna…“  

– The Chronicle

 

→ zur Webseite

Camille Schnoor Foto: Thomas Dashuber

© Thomas Dashuber

Camille Schnoor

„Sie verstört und verzaubert mit umwerfenden Spiel und stimmlicher Wucht.“

– FAZ

 

→ zur Webseite